Skip to main content

Segelrevier Ostsee rund um Fehmarn

Segeln ab Fehmarn: mit dem Boot die Ostsee entdecken

Die zauberhafte Insel Fehmarn liegt zwischen der Kieler und der Mecklenburger Bucht. Sie ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern auch ein ausgezeichnetes Segelrevier. Die meisten Segeltörns starten in der großen Marina im Hauptort Burg. Sie liegt im sogenannten Burger Binnensee und verfügt über fünf Stege. Von Fehmarn aus kann man problemlos einen Törn in die dänische Südsee unternehmen oder die Insel Rügen ansteuern. Dafür ist es nicht einmal nötig, über ein eigenes Boot zu verfügen, da man problemlos einen Yachtcharter an der Ostsee mieten kann.

Die schönsten Marinas auf Fehmarn

Copyright PCO

Burg

Die vielen verschiedenen Häfen auf Fehmarn eignen sich als Ausgangsorte für einen Segeltörn rund um die Insel. Am beliebtesten ist die Marina des Hauptortes Burg. Aufgrund ihrer Popularität kann es mitunter schwer sein, einen Liegeplatz zu finden. Als Landmarke für die Marina dienen die drei Hochhäuser bei Burgtiefe. Wenn man seinen Proviant aufstocken möchte, bietet sich ein Landgang in Burg als perfekte Möglichkeit an. Direkt neben der Marina befindet sich ein Urlaubszentrum. Hier kann man im Meerwasserhallenbad schwimmen oder in der Sauna entspannen. Außerdem kann man sich in der Nähe am herrlichen Strand von Burg entspannen.

Lemkenhafen

Die an der Orther Reede gelegene Hafengemeinde Lemkenhafen bietet Seglern eine Marina mit 143 Liegeplätzen und einer Slipanlage. An den Yachthafen schließen sich ein Badestrand sowie ein Surfrevier an. Da sich die zauberhafte Marina inmitten eines Landschaftsschutzgebietes befindet, kommen gerade diejenigen Besucher auf ihre Kosten, die sich einen Segeltörn abseits des touristischen Trubels wünschen. Lemkenhafen gilt als idealer Zwischenstopp auf einem Segeltörn von der Gedser oder der Lübecker Bucht nach Kiel oder zur dänischen Südsee. Dank ihrer Lage in der Orther Bucht ist die Marina bei so gut wie jeder Windrichtung vor Seegang geschützt.

Orth

Der Yachthafen an der Südwestseite der Insel ist durch lange Molen geschützt und bietet rund 150 Liegeplätze. Kleinere Boote legen an der Westmole an, während größere Yachten am Handelskai festmachen. Seine angenehme Atmosphäre macht Orth zu einem Hafen, der von zahlreichen Seglern auf einem Segeltörn auf der Ostsee immer wieder gern angelaufen wird. Wenn man hier an Land geht, kann man surfen oder ganz einfach über die wunderschönen Strände flanieren.

Burgstaaken

Der kleine Ort Burgstaaken ist über den Staakensweg mit Burg verbunden. Dank ihrer vorteilhaften Lage am Burger Binnensee ist die Marina vor starkem Seegang geschützt. Segler können die zahlreichen Services in Anspruch nehmen, die im Hafen angeboten werden. Fußläufig sind viele Sehenswürdigkeiten zu erreichen – beispielsweise das U-Boot Museum, das Mitmachmuseum „Experimenta“ sowie die Kletteranlage „Silo Climbing“.

Heiligenhafen

Heiligenhafen liegt an der Ostspitze der Halbinsel Wagrien. Der Fehmarnsund trennt den Hafen von der Insel Fehmarn. Die Marina von Heiligenhafen gehört zu den schönsten Yachthäfen an der Ostsee und bietet rund 1.000 Liegeplätze. In rund fünf Minuten erreicht man zu Fuß den idyllischen Stadtkern. Seit 2006 erfüllt die Marina sämtliche Standards eines 5-Sterne-Yachthafens. Außerdem befindet sich hier die größte Charterflotte der deutschen Ostsee. Somit ist Heiligenhafen ein beliebter Ausgangspunkt für Törns auf der Ostsee, kann aber auch als Zwischenstopp genutzt werden.

Copyright PCO

Segeln nach und ab Fehmarn

Das Segelrevier rund um die Insel Fehmarn eignet sich perfekt für Segeltörns aller Art. Viele Yachten starten in Heiligenhafen, von wo aus sie nach Fehmarn und weiter bis zur dänischen Südsee segeln. Fehmarn bietet sich für verschiedene Törns an, da man von hier aus in alle vier Himmelsrichtungen segeln kann. Bei westlichen Winden erreicht man nach ein paar Tagen dann fast automatisch die Lübecker Bucht, wo Häfen wie Travemünde, Grömitz oder Niendorf locken. Steuert man gen Osten, landet man in den Gewässern rund um Rügen und später bei der dänischen Insel Bornholm. Man kann dabei ganz einfach eine Yacht chartern und die Route nach dem Wind ausrichten.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.